Smart City, was ist das eigentlich?

Am ehesten lässt sich der Begriff Smart City wie folgt erklären

Eine Smart City nutzt digitale Technologien und Innovationen zur Stadtentwicklung, um die Lebens- und Standortqualität zu verbessern. In einer Smart City macht Technologie das Leben der Menschen einfacher und nachhaltiger.

 

Aber kann eine Stadt überhaupt smart werden?

Wer hätte bei der Fußballweltmeisterschaft 2006 gedacht, dass wir die WM 2010 wie selbstverständlich mit Apps auf unseren Smartphones verfolgen konnten und inzwischen sogar ganze Spiele live auf dem Handy sehen können?

Die technologische Entwicklung wird immer schneller und schneller. Das was jetzt smart ist, wird im Jahr 2030 vermutlich selbstverständlich sein.

Eine Smart City muss deshalb für Innovationen offen sein und diese als Chance sehen. Eine Smart City muss sich an technologische Fortschritte anpassen können und sich selbst immer wieder neu erfinden.


Themenvielfalt

Fast alles wird durch digitale Technologien verändert. Damit können die meisten Themen in der Stadt auch zu Smart City Themen werden. Eine Smart City kann sich mit, sensorgestützter Verkehrssteuerung, intelligenter Heizungssteuerung zur Senkung des Energieverbrauchs in öffentlichen Gebäuden, vernetzen Schulen aber auch mit denkenden Abfallbehältern beschäftigen.

Für die Stadtverwaltung Schwerte sind natürlich E-Government und das Onlinezugangsgesetz wichtige Themen. Im europaweiten Vergleich hinkt ganz Deutschland hinterher.

Außerdem möchte die Stadt Schwerte die Chancen von Zukunftstechnologien wie 5G und KI frühzeitig aktiv nutzen und setzt dabei auf Gemeinschaftsprojekte mit Wirtschaft und Hochschulen.


Akteure

Genauso vielseitig wie die Themen sind auch die Beteiligten bei der Entwicklung einer Smart City. Dazu gehören lokale Institutionen und Organisationen wie Schulen oder Vereine, die lokale Wirtschaft, Versorgungsunternehmen wie die Stadtwerke, die Stadtverwaltung selbst und natürlich die Bürger*innen.

Viele Smart City Themen lassen sich nur gemeinschaftlich lösen. Bieten die Stadtwerke eine Energieberatung und informieren über energiesparende Smart Home Lösungen, liegt es im nächsten Schritt bei den Bürger*innen, das Angebot zu nutzen.

Forschungsprojekte und die Entwicklung von Anwendungen auf Basis neuer Technologien sind Teamarbeit. Deshalb setzt die Stadt Schwerte auf Partnerschaften mit Hochschulen (FH Dortmund, Fakultät Raumplanung der TU Dortmund, Competence Center 5G.NRW) und einen Austausch mit anderen Städten der Region.




Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Die Stadt Schwerte ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Bürgermeister, Dimitrios Axourgos,
dieser vertreten durch den Ersten Beigeordneten Tim Frommeyer

Kontakt

Ihre Nachricht an uns